Skulpturenfest 2009

Am 07. Juni 2009 feierte KaM das dritte Skulpturenfest auf dem Moltkeplatz. Auch in diesem Jahr hatte der Verein Kunst am Moltkeplatz KaM zu einem Fest bei den Skulpturen eingeladen.

Der Verein KaM blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück:
  • seit dem Frühjahr 2008 sind die Skulpturen auf dem Moltkeplatz gesäubert und restauriert
  • das Erscheinungs­bild des gesamten Parks ist deutlich verbessert
  • die Kunstwerke und der Moltke­platz werden bewusster wahr­genom­men
  • der Verein schaut mit Freude und Zuversicht in die Zukunft.

WAZ
und NRZ hatten mit einem Artikel eingeladen; ebenfalls hatten NRZ und Südanzeiger das Skulpturenfest angekündigt.

 

Trotz des regnerischen Wetters folgte eine große Anzahl von Interessierten und Freunden des Moltkeplatzes der Einladung.


Nach der Begrüßung durch Volker Wagenitz, Vorsitzender des Vereins KaM, und dem Verlesen von Grußworten des Oberbürgermeisters, Herrn Dr. Wolfgang Reiniger, und des Co-Dezernenten für Kultur, Herrn Rüdiger Kersten, sprach der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Essen, Herr Reinhard Paß, der sich insbesondere sehr positiv zu dem Ergebnis der ehrenamtlichen Arbeit des Vereins äußerte. 
 
Im Anschluß bestand die Möglichkeit - neben einer Vielzahl von Gesprächen, das denkmalgeschützte Gebäue der benachbarten Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche SELK an der Ecke Moltkeplatz / Semperstraße im Rahmen von Führungen durch Gemeindemitglieder zu besichtigen, bei einem von Dr. Uwe Rüth und Lisa Lambrecht-Wagenitz geführten Rundgang um das Skulpturen-Ensemble sich über die Entstehung des Ensembles zu informieren und mehr über die beteiligten Künstler und deren Kunstwerke zu erfahren, sowie der Musik von Jürgen Koch (Saxofon) und Markus Kaiser (E-Gitarre) zu lauschen.
 
 
Die nachfolgenden Bilder wurden von Michael Krafft und Achim Neugebauer zur Verfügung gestellt.
 
 
 
 
 
 














Reinhard Paß
(3. v. l.) und Volker Wagenitz (5. v. l.)
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dr. Uwe Rüth (4. v. l.) mit Erläuterungen zum Holz-Blei-Bodenobjekt von Christa Feuerberg (abgebaut in 2011)

 

 

Jürgen Koch (Saxofon) und Markus Kaiser (E-Gitarre)

 

 
 
Leider waren Regenschirme in diesem Jahr wichtige "Mitbringsel".